„Weiterentwicklung Sommerbad Katzheide“

Informations-Spaziergang“ am 8. März 2016 ab 16.30 Uhr, Treffpunkt Eingang Sommerbad Katzheide, von-der-Groeben-Straße

Führung durch: Herrn Löser (Kieler Bäder GmbH), Herrn Treuer (Sportamt Kiel, Sport- und Begegnungspark-Beauftragter)

Ein Protokoll von Kirstin Warschau

Es sind etwa 60 Teilnehmer anwesend, als die Eingangstür geöffnet wird. Herr Löser kündigt einen etwa einstündigen Rundgang an, sagt aber auch gleich, dass die Sanitärräume, Umkleideräume und der Technikraum nicht besichtigt werden können. Der „Informations-Spaziergang“ beschränkt sich darauf,IMG_1288 dass alle Anwesenden zum Häuschen der Badeaufsicht am großen Becken geführt werden. Herr Löser spricht mit den nahe um ihn herumstehenden Menschen, die übrigen Anwesenden (also die meisten der Gruppe) können leider nicht hören, was gesprochen wird. Es ist allen erlaubt, um das große Becken herum zu gehen, und es ist erlaubt, Fotos zu machen. Weil es sehr kalt ist, gehen die meisten Teilnehmer bald auseinander.

Eine kleine Gruppe (ca. 8 Leute) werden anschließend von Herrn Treuer noch durch den Sport- und IMG_1281Begegnungspark geführt. Es wird deutlich, dass die Stadt Kiel hier bereits viel Geld investiert hat und viele sportliche und gemeinschaftlich wirkende Ideen umgesetzt wurden. Der Park ist trotz der Kälte und obwohl es schon dunkel wird, mit Kindern und Jugendlichen belebt und wird genutzt. Die Kinder spielen Fußball, Basketball, sie skaten oder sie besuchen den Jugendtreff, in dem es warm ist und sich eine Erzieherin um sie kümmert.

Von Herrn Treuer wird insbesondere gezeigt:

  1. der Bolzplatz,

  2. die Kleinspielfelder Coventrytal,

  3. das Senioren-Spielgeräte-Areal, das auch von der Kita genutzt wird,

  4. die Wegeverbindung zur Röntgenstraße mit der neuen Beleuchtung,

  5. die Bau-Kampfbahn,

  6. die Gebäude des TuS-Gaarden,

  7. ein Gartenprojekt

  8. die alte Skateranlage,

  9. die „Chillbox“ (der Jugendtreff),

  10. die Toilettenanlage hat leider gerade einen Wasserschaden und ist bis zur Klärung der Haftung außer Betrieb,

  11. die Fahrradverleih- und Reparaturstation,

  12. die Sportanlage an der Coventryhalle, deren Rasenausstattung mit Hybridrasen und Gras 1.000.000 Euro gekostet hat und nun doch sehr pflegeaufwendig ist, aber auch sehr gut angenommen und bespielt wird und gut funktioniert, leider in diesem Frühjahr oberflächig erneuert werden muss, auf Kosten der Stadt,

  13. Spielgeräte am Hang vor Katzheide (mit Trampolin und Karussell auch für Behinderte und Klettergarten), an denen es manchmal Vandalismusschäden gibt, die aber schnell beseitigt werden,

  14. Dauerhafte, wetterfeste Grillstellen mit Abfallkörben, die manchmal nicht oft genug geleert werden (daher evt. Ratenprobleme),

  15. die größte abgezäunte Hundeauslauffläche in Schleswig-Holstein,

  16. das kleine Amphitheater der einstigen, nun nicht mehr genutzten Fridjof-Nansen-Schule,

  17. ein weiteres Gartenprojekt „Garten der Generationen“,

  18. ferner gibt es noch einen Bouleplatz vor der Coventryhalle

  19. es gibt die Coventryhalle,

  20. in unmittelbarer Nähe die Sporthallen des Geiger-Gymnasiums und

  21. die Hein-Dahlinger-Halle sowie die umliegenden Schulen.

IMG_1307

Herr Treuer berichtet über die „Dockshöhen-Planungen“:

Die Planungen hierzu wurden schon sehr weit entwickelt. Es soll über das Gelände von Katzheide ein Weg angelegt werden. Die Bauarbeiten könnten eigentlich schon im Frühjahr 2016 beginnen. Hierbei geht es darum, die sogenannte „Dockshöhe“ zu entwickeln und auszubauen. Dafür liegt eine Förderbescheid „Soziale Stadt“ bereits vor. In diesem Bereich wird ein Weg vom Ostring kommend bei der Gerhard-Hauptmann-Schule durch den alten „Schulwald“ den steilen Hang bis zum Hans-Mohr-Platz (Sportplatz des Fußballvereins Intertürk) hinauf gebaut, der auch barrierefrei und gut beleuchtet sein soll. Die entsprechenden Kleingärten wurden schon entfernt. Der Weg soll über das Gelände von Katzheide und über die Bahnlinie hinüber eine Wegeverbindung bis zur Preetzer Chaussee herstellen, damit man den Grüngürtel vom alten, jetzigen Ostring bis zum Langsee schön durchwandern kann. Abends und nachts soll der Weg beleuchtet werden. Weitere Kleingärten auf der anderen Bahnseite wurden schon an die Stadt übergeben.

In diesem ganzen Bereich hatte es nach Auskunft von Herrn Treuer große Probleme mit dem Drogenhandel gegeben, die aber durch Wachleute im Park und den neuen „Garten der Generationen“ jetzt behoben sind

.Unbenannt-1

Auf die Frage, wie es sich in diesem Bereich mit dem geplanten Bau des

Ostring II verhalten wird, wird deutlich, dass die Planungen des Ostring II bisher hier nicht berücksichtigt worden sind. Es kann also sein, dass man völlig umsonst bauen wird oder zumindest umsonst geplant hat. (Sehr kurios, Anmerkung der Unterzeichnenden).

Über den Ostring II beraten die Ortbeiräte übrigens diesen Donnerstag, bzw. sollen die Ortsbeiräte von der Stadt informiert werden.

Nach den bisherigen Planungen würde der Ostring II direkt hinter Katzheide auf der jetzigen Bahntrasse entlangführen oder etwas östlich davon. Der Verein, der die Hundeauslauffläche gepachtet hat, hat nur einen Pachtvertrag bis zum Bau des Ostring II.

Bei dem anschließenden Kaffeetrinken in der Sozialkirche wurden folgende Aspekte von Herrn Treuer genannt:

Im Sport- und Begegnungspark sind viele Menschen beschäftigt:

  1. Es gibt einen Wachdienst an sieben Tagen die Woche ganzjährig von 8 – 22 Uhr, jeweils zwei Personen gehen Streife, den Löwenanteil der Personalkosten trägt das Jobcenter.

  2. Es gibt ein Präventionsprojekt des TuS-Gaarden mit 10 Beschäftigten.

  3. Der Sportpark und die Stadtmission beschäftigen 5 Personen.

  4. Der Zuschuss der Stadt beträgt 56.000 Euro pro Jahr.

Der Park ist ein Drogen-Hot-Spot gewesen, aber nun ist es besser geworden.

Es gibt immer wieder Vandalismus im Park. Beim Bau der Gebäude und der Spielgeräte wurde das aber schon mitgedacht, es gibt z. B. keine Geräte aus Holz, das man anzünden könnte, und Spuren von Graffiti oder Beschädigungen werden sofort entfernt.IMG_1280

(Anmerkung: Es ist wirklich z. Zt. alles gepflegt, frei von Sprayereien und mit öffentlichen Anlagen z. B. in Berlin nicht zu vergleichen.)

Die neue Skateranlage kostet 278.000 Euro, wobei die Paulsen-Stiftung einen kleinen Teil übernommen hat. Die Anlage soll im Herbst gebaut sein.

Bei der jetzt laufenden Bürgerbeteiligung zu Katzheide ist der Mitwirkungsgrad der Bevölkerung leider sehr gering, denn die Entscheidung über den Weiterbetrieb von Katzheide wird die Ratsversammlung fällen.

Katzheide wurde übrigens schon 1995 einmal verkleinert, als eine östliche Liegewiese an den Hans-Mohr-Platz gegeben wurde.

Kirstin Warschau, 9.3.2016
Fotos: Jens Kramer

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

„Katzheide-Spaziergang“ am 08.03.

Am 08.03. um 16:30Uhr findet im Rahmen der Bürgerbeteiligung ein „Katzheide-Spaziergang“ statt.
Treffpunkt: Eingang Sommerbad Katzheide, Von-der Groeben-Straße
Die Bürger/innen sind eingeladen sich einen Überblick zu verschaffen
und mit Fachleuten zu diskutieren.
Nachdem die Unterschriftensammlung erfolgreich verlief 02und die Ratsversammlung sich mehrheitlich für den Erhalt von Katzheide aussprach, gab es am 01.03. eine Informationsveranstaltung der Landeshauptstadt Kiel. Ein kritischer Bericht dazu von einem unserer drei Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens, Katzheide JA, Andreas Regner.
Über eine rege Beteiligung der Freunde von Katzheide freuen wir uns sehr.
Also bis Dienstag, den 08.03. um 16:30Uhr!
Im Vorfeld findet am 7.3. um 19Uhr in der Sozialkirche ein offenes Katzheide-Treffen statt.Thema u.a. ist die Veranstaltung vom 01.03.
(Bild von Katzheide, Sommer 2015)katzheide_hdr01

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Welche Zukunft hat das Freibad Katzheide?

katzheide-logo-farbe-200px

Nachdem die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel dem Bürgerbegehren für den Erhalt von Katzheide formal zugestimmt hat, geht es nun darum, wie das Freibad weiter entwickelt und betrieben werden kann und soll.

Da noch immer viele Kräfte gegen unser Kieler Freibad arbeiten, müssen wir Bürger gerade bei den kommenden Veranstaltungen der Stadt Kiel deutlich machen, wie wir uns unser Bad in Zukunft vorstellen!

Am 1.3.2016 findet um 18Uhr in der Hans-Christian Andersen Schule, Stoschstraße 24 eine Informationsveranstaltung der Stadt Kiel statt, bei der die Bürgerbeteiligung und mögliche „Weiterentwicklung“ Katzheides vorgestellt werden soll. Nur durch unsere zahlreiche Anwesenheit und das Eintreten für unsere Überzeugungen können wir etwas dafür tun, dass Katzheide im Sinne der Kieler Bürger weiterentwickelt wird!

Wir (die Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens und der Verein Katzheide:JA!) wollen mit euch die Veranstaltung der Stadt vorbereiten und laden euch herzlich am 23.2.2016 um 19.30Uhr in die Sozialkirche Gaarden, Stoschstr. 52 zu einer Vorbereitungsveranstaltung ein. Bitte kommt zahlreich; nur so können wir Katzheide langfristig so erhalten, wie wir Kieler Bürger es wünschen!

Download PDF-Datei des Textes

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Treffen am 14.12. 19:30Uhr

Wir treffen und wieder am 14.12.15 um 19:30Uhr in der Sozialkirche, Stoschstr. neben dem Freibad. Themen sind u.a. :

  • „Brückengruppe“ (vormals Lenkungsgruppe) der Landeshauptstadt Kiel
  • Beteiligungsveranstaltungen der LH Kiel

Wir freuen uns über rege Beteiligung!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ein großer Erfolg für Katzheide! Ein großer Erfolg für die Demokratie!

Am 15.10.2015 hat sich die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel dem Bürgerbegehren zum langfristigen Erhalt des Freibades Katzheide mit großer Mehrheit angeschlossen!

Die drei Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens Hartmut Jöhnk, Andreas Regner und Uwe Hagge erläuterten in ihren Statements den Verlauf und den Erfolg des Bürgerbegehrens sowie die Bedeutung des Freibades für den Stadtteil Gaarden und für die gesamte Landeshauptstadt.

Beschlossen wurde, dass das Freibad Katzheide erhalten bleibt und es in einem zukünftigen Beteiligungsverfahren darum geht, wie die Weiterführung Katzheide gestaltet werden sollen. Dabei geht es, so wurde betont, nicht mehr um die Frage ob Katzheide erhalten bleibt, sondern ausschließlich wie, also welche Möglichkeiten der Attraktivitätssteigerung vorgenommen werden können, oder wie ein mögliches Betreiberkonzept aussehen könnte.

Wenn es einen konkreten Termin für die Beteiligungsveranstaltung gibt, werden die Vertretungsberechtigen und der Verein Katzheide:JA! darüber informieren.

Neben der politischen Entscheidung gab es einen sehr schönen Nebeneffekt: Fast alle Ratsfraktionen sprachen den Aktiven, die das Bürgerbegehren durchgeführt haben ihre Anerkennung aus.

Wir, die Vertretungsberechtigten und der Verein Katzheide:JA! schließen uns dem an: Danke an alle die Unterschriften gesammelt, Gespräche gesucht und Listen ausgelegt haben und die damit das ganze Bürgerbegehren und den Erhalt Katzheides erst möglich gemacht haben.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Großer Erfolg für Katzheide! – Trotzdem weiterhin wachsam bleiben!

„Es ist ein großer Erfolg, dass in nur 9 Wochen 11.600 Unterschriften für den Erhalt von Katzheide gesammelt wurden“ beschreibt Jens Müller, Vorsitzender des Vereins Katzheide:JA (links im Bild). Diesen Erfolg möglich gemacht haben viele Kielerinnen und Kieler, die in ihrer Freizeit, auf der Straße, im Freundes- und Bekanntenkreis Unterschriften gesammelt sowie über 100 Auslagestellen, Geschäfte, Cafés usw., die Listen ausgelegt haben. „Ihnen allen gebührt großer Dank, da sie diesen Erfolg erst möglich gemacht haben!“ so Müller weiter.
Nun gilt es aber nach vorne zu blicken, denn noch ist Katzheide nicht langfristig gerettet.
3 Vertretungsberechtigte
Am 15.10. tagt die Kieler Ratsversammlung und entscheidet ob sie sich dem Bügerbegehren anschließt. Wie in der Presse berichtet wurde, scheint es für diese Position eine Mehrheit zu geben. Falls es diese Mehrheit nicht geben sollte, wird es einen Bürgerentscheid geben, bei dem alle Kielerinnen und Kieler an die Wahlurne gerufen werden um über die Zukunft Katzheides zu entscheiden.
Aber auch wenn sich die Ratsversammlung dem Bürgerbegehren anschließt wird es eine Beteiligungsveranstaltung geben (ein Datum ist noch nicht bekannt), in der Bügerinnen und Bürger partizipativ die Weiternutzung Katzheides mitgestalten können sollen.
„Auch hier ist es wichtig präsent zu sein und weiter für Katzheide zu kämpfen, damit nicht durch das Beteiligungsverfahren doch noch Katzheide über kurz oder lang geschlossen wird.“ so Michael Aulich, 2. Vorsitzender des Vereins.
Mit dem gewonnenen Bürgerbegehren ist ein wichtiger Schritt gemacht. Dennoch müssen alle Katzheide-Fans weiterhin hellwach sein und die Entwicklungen im Blick behalten!
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Stadt Kiel erkennt 10.000 Unterschriften an

Die Landeshauptstadt Kiel hat rund 10.000 Unterschriften des Bürgerbegehren zum Erhalt des Freibades  Katzheide als gültig anerkannt. Am 17.9. wurden ca. 11.600 Unterschriften an den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel übergeben, welche in nur neun Wochen und vor allem in der Sommerferienzeit gesammelt wurden. Damit wurde das erforderliche Quorum von knapp 8.000 Unterschriften deutlich erreicht.Flyer-katzheide

In der Ratsversammlung am Donnerstag, den 15.10.2015 (ab 16 Uhr im Kieler Ratssaal, Altes Rathaus) werden die Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens vermutlich die Möglichkeit erhalten ihr Anliegen vorzutragen. Schließt sich die Mehrheit des Rates dem Bürgerbegehren an, wäre der Erhalt von Katzheide gesichert. Verweigert die Ratsmehrheit die Zustimmung käme es zum Bürgerentscheid am 29.11.2015 zusammen mit der Olympia-Bewerbung. Die gemeinsame Abstimmung würde der Landeshauptstadt rund 200.000 Euro und viel Verwaltungsarbeit ersparen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen