Welche Zukunft hat das Freibad Katzheide?

katzheide-logo-farbe-200px

Nachdem die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel dem Bürgerbegehren für den Erhalt von Katzheide formal zugestimmt hat, geht es nun darum, wie das Freibad weiter entwickelt und betrieben werden kann und soll.

Da noch immer viele Kräfte gegen unser Kieler Freibad arbeiten, müssen wir Bürger gerade bei den kommenden Veranstaltungen der Stadt Kiel deutlich machen, wie wir uns unser Bad in Zukunft vorstellen!

Am 1.3.2016 findet um 18Uhr in der Hans-Christian Andersen Schule, Stoschstraße 24 eine Informationsveranstaltung der Stadt Kiel statt, bei der die Bürgerbeteiligung und mögliche „Weiterentwicklung“ Katzheides vorgestellt werden soll. Nur durch unsere zahlreiche Anwesenheit und das Eintreten für unsere Überzeugungen können wir etwas dafür tun, dass Katzheide im Sinne der Kieler Bürger weiterentwickelt wird!

Wir (die Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens und der Verein Katzheide:JA!) wollen mit euch die Veranstaltung der Stadt vorbereiten und laden euch herzlich am 23.2.2016 um 19.30Uhr in die Sozialkirche Gaarden, Stoschstr. 52 zu einer Vorbereitungsveranstaltung ein. Bitte kommt zahlreich; nur so können wir Katzheide langfristig so erhalten, wie wir Kieler Bürger es wünschen!

Download PDF-Datei des Textes

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Treffen am 14.12. 19:30Uhr

Wir treffen und wieder am 14.12.15 um 19:30Uhr in der Sozialkirche, Stoschstr. neben dem Freibad. Themen sind u.a. :

  • „Brückengruppe“ (vormals Lenkungsgruppe) der Landeshauptstadt Kiel
  • Beteiligungsveranstaltungen der LH Kiel

Wir freuen uns über rege Beteiligung!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ein großer Erfolg für Katzheide! Ein großer Erfolg für die Demokratie!

Am 15.10.2015 hat sich die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel dem Bürgerbegehren zum langfristigen Erhalt des Freibades Katzheide mit großer Mehrheit angeschlossen!

Die drei Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens Hartmut Jöhnk, Andreas Regner und Uwe Hagge erläuterten in ihren Statements den Verlauf und den Erfolg des Bürgerbegehrens sowie die Bedeutung des Freibades für den Stadtteil Gaarden und für die gesamte Landeshauptstadt.

Beschlossen wurde, dass das Freibad Katzheide erhalten bleibt und es in einem zukünftigen Beteiligungsverfahren darum geht, wie die Weiterführung Katzheide gestaltet werden sollen. Dabei geht es, so wurde betont, nicht mehr um die Frage ob Katzheide erhalten bleibt, sondern ausschließlich wie, also welche Möglichkeiten der Attraktivitätssteigerung vorgenommen werden können, oder wie ein mögliches Betreiberkonzept aussehen könnte.

Wenn es einen konkreten Termin für die Beteiligungsveranstaltung gibt, werden die Vertretungsberechtigen und der Verein Katzheide:JA! darüber informieren.

Neben der politischen Entscheidung gab es einen sehr schönen Nebeneffekt: Fast alle Ratsfraktionen sprachen den Aktiven, die das Bürgerbegehren durchgeführt haben ihre Anerkennung aus.

Wir, die Vertretungsberechtigten und der Verein Katzheide:JA! schließen uns dem an: Danke an alle die Unterschriften gesammelt, Gespräche gesucht und Listen ausgelegt haben und die damit das ganze Bürgerbegehren und den Erhalt Katzheides erst möglich gemacht haben.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Großer Erfolg für Katzheide! – Trotzdem weiterhin wachsam bleiben!

„Es ist ein großer Erfolg, dass in nur 9 Wochen 11.600 Unterschriften für den Erhalt von Katzheide gesammelt wurden“ beschreibt Jens Müller, Vorsitzender des Vereins Katzheide:JA (links im Bild). Diesen Erfolg möglich gemacht haben viele Kielerinnen und Kieler, die in ihrer Freizeit, auf der Straße, im Freundes- und Bekanntenkreis Unterschriften gesammelt sowie über 100 Auslagestellen, Geschäfte, Cafés usw., die Listen ausgelegt haben. „Ihnen allen gebührt großer Dank, da sie diesen Erfolg erst möglich gemacht haben!“ so Müller weiter.
Nun gilt es aber nach vorne zu blicken, denn noch ist Katzheide nicht langfristig gerettet.
3 Vertretungsberechtigte
Am 15.10. tagt die Kieler Ratsversammlung und entscheidet ob sie sich dem Bügerbegehren anschließt. Wie in der Presse berichtet wurde, scheint es für diese Position eine Mehrheit zu geben. Falls es diese Mehrheit nicht geben sollte, wird es einen Bürgerentscheid geben, bei dem alle Kielerinnen und Kieler an die Wahlurne gerufen werden um über die Zukunft Katzheides zu entscheiden.
Aber auch wenn sich die Ratsversammlung dem Bürgerbegehren anschließt wird es eine Beteiligungsveranstaltung geben (ein Datum ist noch nicht bekannt), in der Bügerinnen und Bürger partizipativ die Weiternutzung Katzheides mitgestalten können sollen.
„Auch hier ist es wichtig präsent zu sein und weiter für Katzheide zu kämpfen, damit nicht durch das Beteiligungsverfahren doch noch Katzheide über kurz oder lang geschlossen wird.“ so Michael Aulich, 2. Vorsitzender des Vereins.
Mit dem gewonnenen Bürgerbegehren ist ein wichtiger Schritt gemacht. Dennoch müssen alle Katzheide-Fans weiterhin hellwach sein und die Entwicklungen im Blick behalten!
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Stadt Kiel erkennt 10.000 Unterschriften an

Die Landeshauptstadt Kiel hat rund 10.000 Unterschriften des Bürgerbegehren zum Erhalt des Freibades  Katzheide als gültig anerkannt. Am 17.9. wurden ca. 11.600 Unterschriften an den Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt Kiel übergeben, welche in nur neun Wochen und vor allem in der Sommerferienzeit gesammelt wurden. Damit wurde das erforderliche Quorum von knapp 8.000 Unterschriften deutlich erreicht.Flyer-katzheide

In der Ratsversammlung am Donnerstag, den 15.10.2015 (ab 16 Uhr im Kieler Ratssaal, Altes Rathaus) werden die Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens vermutlich die Möglichkeit erhalten ihr Anliegen vorzutragen. Schließt sich die Mehrheit des Rates dem Bürgerbegehren an, wäre der Erhalt von Katzheide gesichert. Verweigert die Ratsmehrheit die Zustimmung käme es zum Bürgerentscheid am 29.11.2015 zusammen mit der Olympia-Bewerbung. Die gemeinsame Abstimmung würde der Landeshauptstadt rund 200.000 Euro und viel Verwaltungsarbeit ersparen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen